Brand

Chronik der Firma Konrad Pumpe GmbH

 

Die K. Pumpe GmbH hat Ihre Ursprünge Anfang des 19. Jahrhunderts. Es liegen Unterlagen vor, nach denen der Schmiede Meister Bernhard Lange in Sendenhorst Haus Nr. 56 (es gab noch keine Straßennamen) eine Schmiede mit landwirtschaftlichem Betrieb hatte. Sein Nachfolger war der Schmiedemeister Heinrich Lange, aus dessen Ehe die Kinder Josefine und Anton hervorgingen. Aus dieser Zeit (ca. 1900) stammt das Photo, auf dem Heinrich Lange, sein Sohn Anton, ein Onkel und ein Geselle abgebildet sind. Damals wurden einfache Geräte und Maschinen für die Landwirtschaft hergestellt. Auf dem Photo kann man eine Häckselmaschine für Stroh erkennen.

Da der Nachfolger Anton Lange in jungen Jahren gestorben ist, hatte die Tochter Josefine Lange den Betrieb von ihrem Vater übernommen. Josefine heiratete 1921 den Schmiedemeister Conrad Pumpe aus Freckenhorst, der den Betrieb weiterführte. 1927-28 wurde das alte Haus mit Schmiede durch ein neues ersetzt. Sendenhorst hatte jetzt auch Straßennamen. Das neue Haus stand an der Oststraße 15. Die Schmiede wurde um ein Haushalts- und Eisenwarengeschäft erweitert. In diesen Jahren wurde immer noch nebenbei eine kleine Landwirtschaft betrieben. Das Photo zeigt das Haus Oststraße 15 mit Schmiede (ca. 1950). 1953 übernahm der Sohn Konrad die Schmiede. In den nachfolgenden Jahren wurde der Schmiedebetrieb zu einem Schlossereibetrieb mit Landmaschinenhandel ausgebaut. Mitte der 50er Jahre wurde die Landwirtschaft aufgegeben. Die Stallungen wurden abgebrochen und als Betrieb genutzt. Das Haus Oststraße 15 wurde Ende der 60er Jahre umgebaut. Die Schmiede wurde als Ladenlokal hergerichtet. 

Das Jahr 1977 kann als Meilenstein in der Firmengeschichte bezeichnet werden. Der Betrieb wurde von der Oststraße 15 ins Gewerbegebiet Schörmel verlagert. Es wurde eine erste Halle mit Nebenräumen gebaut und am 1.10.1977 bezogen. Der Betrieb hatte zu diesem Zeitpunkt 5 Mitarbeiter. In den nachfolgenden Jahren wuchs der Betrieb stetig. 1982 starb Konrad Pumpe plötzlich, worauf der Betrieb sofort von seinem Sohn Konrad weitergeführt wurde. Bis 1999 hatte der Betrieb eine Größe von ca. 25 Mitarbeitern. Die Produktionsfläche wurde auf ca. 2000 Quadratmeter ausgebaut. Da das Grundstück am Schörmelweg 23 zu klein wurde und der Betrieb keine Entwicklungsmöglichkeit mehr hatte wurde 1999 ein Grundstück von 10.000 Quadratmeter am Schörmelweg 24 erworben.

Am 01.03.2001 wurde auf diesem Grundstück eine neue Fertigungshalle mit Nebenräumen bezogen. Durch diesen Neubau konnte die Produktionsfläche auf 2600 Quadratmeter erweitert werden. Zudem befindet sich auf dem Grundstück ein Lagerplatz von 5000 Quadratmeter und Parkplätze für Kunden und Angestellte. Durch diese Investition wurden die Entwicklungsmöglichkeiten des Betriebes für das neue Jahrtausend sichergestellt.

Am 15.12.2003 wurde am Schörmelweg 24, wo zuvor nur gefertigt wurde, ein neues Ersatzteillager und eine Versandhalle in Betrieb genommen. Mit dem Umzug der Verwaltung in die neuen Büros befinden sich jetzt alle Abteilungen auf diesem Grundstück.

Mitte 2005 wurde das Grundstück um 2000 Quadratmeter auf 12.000 Quadratmeter vergrößert. Eine weitere Halle mit 1200 Quadratmetern wurde errichtet.

Januar 2006 wurde das Bürogebäude durch einen Anbau auf die doppelte Größe erweitert. Durch diese Erweiterung wurde der betrieblichen Entwicklung Rechnung getragen.

 

2007 Eine neue Fertigungshalle mit 1200m² Nutzfläche wurde errichtet.

 

2010 Errichtung eines 3-stöckigen Bürogebäudes und Schulungsräumen (Behindertengerecht) mit einer Gesamtfläche von 500m².

 

2011 Aufbau einer neuen Abteilung mit spanabhebender Fertigung.

 

2011-2012:

  • Vergrößerung des Betriebsgrundstücks auf 21.000m²
  • Vergrößerung der befestigten Außenfläche auf ca. 8.000m²
  • Eine neue Zufahrt zum Betriebsgelände (Tor 3) wurde errichtet.
  • Eine neue Produktionshalle von 1.800m² Größe wurde errichtet, dadurch beläuft sich die überdachte Fläche auf 7.600m²

 

2013 Einführung eines Lagersystems für Flachmaterial mit einer Kapazität von 860 Fächer. Nun ist eine Lagerung von Plattenformaten mit 4.000x2.000mm und 3.000x1.500mm Größe und einer Nutzlast von 3.000kg pro Lagerplatz möglich. Durch die flexible Form der Blechlagerung wird eine automatische und kontinuierliche Versorgung der Produktionsanlagen angestrebt.

Impressionen

historie1.jpg












Heinrich Lange, sein Sohn Anton, ein Onkel und ein Geselle. (ca. 1900)

historie2.jpg

Haus Oststraße 15 mit Schmiede (ca. 1950)

historie4.jpg








Der Betrieb wurde von der Oststraße 15 ins Gewerbegebiet Schörmel verlagert. (1977)

Konrad_Pumpe_GmbH_Luftbild_Nr._0031-Vorschau-Bild_25.05.2012.jpg

Betriebsgelände Schörmelweg 24 (2012)

luftbild_2013_small.jpg

Betriebsgelände Schörmelweg 24 (2015)

 

 

Kontakt


Konrad Pumpe GmbH

Schörmelweg 24
48324 Sendenhorst

Tel: +49 (0) 25 26 / 93 29 -0
Fax: +49 (0) 25 26 / 93 29 - 25

Email: info@pumpegmbh.de
© Konrad Pumpe GmbH 2014